Mod für der Server

Ankündigungen, News, Offizieller Kram

Mod für der Server

Beitragvon Nachbuddler » Sa 21. Sep 2019, 23:15

Hallo zusammen,

ich habe schon einige zu diesem Thema befragt und bisher neutrales bis positives Feedback bekommen.
Nun noch mal an alle und ganz allgemein: Ich habe in den letzten Wochen an einer eigenen Mod gearbeitet. Grund dafür sind verschiedene Faktoren:

- Die für uns günstig änderbaren Blöcke (solche, die im normalen Spiel nicht viel ausmachen) sind ausgeschöpft. Ich möchte auch eigentlich keine Blöcke wirklich krass durch andere ersetzen, weswegen sich immer auch ein Block finden muss, der in etwa den Eigenschaften des Originals entspricht. Das ist sehr schwer und deckt sich großteils nicht mit dem, was ich gerne im Spiel verwenden würde.
- Neben dem Ändern des Aussehens würde ich gerne auch Blöcke mit ganz eigenen Eigenschaften (Licht, Härte, Partikeleffekte...) einbinden
- Auch neue Features abseits von Blöcken sind immer sehr gern gesehen

Ich hatte bereits 2016 überlegt, eine Mod zu schreiben, welche wir zum wieder aufleben des ersten Servers nutzen konnten. Allerdings war es zu dieser Zeit schwierig, Mods zu entwickeln, welche auch in der nächsten Version noch halbwegs funktionieren - neben der Tatsache, dass man auch immer auf das neuste Forge-Update warten musste. Oder man nimmt den puren Weg und entwickelt direkt auf Minecraft selbst, über das Mod Coder Pack. Dieses wird aber von Mojang-Mann Searge nicht mehr weiter entwickelt, womit dieser Pfad sowieso alsbald ausgestorben wäre.

Nun hat sich Ende 2018 ein neuer Modloader aufgetan, welcher tatsächlich so abstrakt ist, dass er binnen weniger Stunden auf aktuellste Minecraft-Versionen aktualisiert wird (laut Angabe der Entwickler war die Rekord-Update-Zeit 25 Minuten nach Erscheinen eines Snapshots).
Das, sowie die grundlegenden Möglichkeiten mit diesem ModLoader, erlauben eine relativ einfache Entwicklung.

Die entscheidende Frage ist nun: Würdet ihr euch für das weitere Spielen auf unserem Server den Fabric ModLoader in der neusten Version, sowie ein regelmäßig auf unserer Seite veröffentlichtes Bündel aus meiner Mod und einer API installieren?
Für den Modloader gibt es eine einfache Installationsdatei (diese kann unter Umständen vom Betriebssystem als gefährlich angesehen werden, was aber ein False-Positive ist). Der Rest wird dann einfach in den "mods" Ordner im Minecraft-Verzeichnis geschoben.

Zu den bisher hinzugefügten Features gehören unter anderem:
- Vertikale Slabs für alles, was bereits als Slab erhältlich ist
- Gras, Erde und Heutreppen und -slabs
- Kerzen
- Treppen und Slabs für Wolle, Terracotta, Beton und buntes sowie normales Glas
- Bunte Holzplanken (auch mit Treppen und Slabs)
- Vertikale Holzplanken (auch bunt) (auch mit Treppen und Slabs)
- Leitern in allen Holzarten und in Eisen
- Treppen und Slabs für Diamant-, Smaragd-, Obsidian-, Redstone-, Kohle-, Eisen-, Lapis- und Goldblöcke
- Fachwerk
- Alles, was bereits an Sonderblöcken erhältlich ist
- Normale Fackeln brennen nach einer gewissen Zeit aus, allerdings gibt es (fast identisch aussehende) Netherfackeln, welche ewig brennen. Beide Varianten müssen erst mit einem Feuerzeug angezündet werden.
- Neue Erze
- Weitere Blöcke, welche aber noch nicht 100% fertig sind
- Neue Dimensionen ;)

Wer ein bisschen schon mal reingucken will:
https://www.dropbox.com/sh/hum6746bk0m1njv/AADyWtr3UikVmeqZXyNECu1la?dl=0

Schreibt einfach unter diesen Post, ob ihr für die Installation seid oder nicht (gerne mit Begründung).

Wichtig ist: Wenn wir die Mod nutzen, dürft ihr in eurem Mods-Ordner keinen anderen Mod installiert haben, da sich diese eventuell gegenseitig abschießen. Am Besten erstellt ihr dann für den Server ein Profil in einem eigenen Ordner.
Anleitungen dazu werden dann hier verfügbar sein.

Viele Grüße und viel Spaß weiterhin,
Nabu
Heyho und so!
Benutzeravatar
Nachbuddler
Administrator
 
Beiträge: 6
Registriert: So 12. Okt 2014, 18:17
Wohnort: Neu Süderhaven

Re: Mod für der Server

Beitragvon Furopted » Sa 28. Sep 2019, 11:27

Moin,

ich war und bin schon immer kein Freund von Mods gewesen. Daher stehe ich auch dieser Neuerung äußerst kritisch gegenüber. Ich habe in letzter Zeit schon das ein oder andere Bild davon auf Twitter gesehen und meine größte Angst war immer das es genau zu dieser Situation jetzt kommt. Auch wenn ich in letzter Zeit kaum Zeit hatte mal öfter Minecraft zu spielen bzw. andere Spiele dann vorgezogen habe, mag ich Minecraft so wie es ist, mit all seinen Ecken und Kanten. Ein Mod, der über OptiFine hinausgeht macht Minecraft zu einem anderen Spiel. Und naja, ich bin hauptsächlich hier um Minecraft zu spielen. Bei den meisten Änderungen denke ich mir aber vor allem: Warum? Wofür?

Ich sehe in:

- Gras, Erde und Heutreppen und -slabs
- Kerzen
- Treppen und Slabs für Wolle, Terracotta, Beton und buntes sowie normales Glas
- Bunte Holzplanken (auch mit Treppen und Slabs)
- Vertikale Holzplanken (auch bunt) (auch mit Treppen und Slabs)
- Leitern in allen Holzarten und in Eisen
- Treppen und Slabs für Diamant-, Smaragd-, Obsidian-, Redstone-, Kohle-, Eisen-, Lapis- und Goldblöcke
- Normale Fackeln brennen nach einer gewissen Zeit aus, allerdings gibt es (fast identisch aussehende) Netherfackeln, welche ewig brennen. Beide Varianten müssen erst mit einem Feuerzeug angezündet werden.
- Neue Erze

einfach keinen Mehrwert. Ich bin jetzt schon mit den Möglichkeiten überfordert Häuser einzurichten bzw. ignoriere das oft weil es lästige Kleinarbeit ist die hier durch noch ätzender wird. (zumindest für mich)
Neue Dimensionen klingen für mich als Einziges nach einer interessanten Neuerung, allerdings sind auch diese schnell ausgelutscht. Ich erinnere mich an den Nether auf den ich unfassbar gehyped war, als ich die ersten Male drin war, aber nach einiger Zeit war er eben eine rote Höhle mit viel Lava.
Vertikale Slabs klingen auch ganz nett und ganz ehrlich die wollen wir alle doch schon ewig. Aber als Wände werden diese wenig bringen weil man nichts direkt an die halbe Seite anbauen kann, oder sehe ich das falsch?

Mein größter Kritikpunkt ist aber Folgender:
Mein größter Wunsch und Traum ist das unsere Gemeinschaft mehr Leute dazu gewinnt, das in Städten und Dörfern mehr als 1-2 Spieler leben, denn nach wie vor spielen wir alle irgendwie Singleplayer mit ein paar Chatnachrichten von Leuten die man einmal im Vierteljahr sieht. Nicht wirklich der Sinn vom MP wenn man mich fragt. Ein Mod stellt eine zusätzliche Hemmschwelle da sich den Server überhaupt mal anzuschauen. Ich verweise hier gerne auf "Altis Life", ein grandioser Spielmodus für Arma3, der als "Life Mod" noch besser war. Aber die Mods wurden kaum gespielt. Warum? Ich denke weil es einfach zu viel verlangt war einen Mod zu installieren bevor man dem Server überhaupt eine Chance gibt. Ausnahmen konnten hier nur Server von großen Streamern machen. Aber zurück zu unserem geliebten Minecraft. Ich persönlich hätte lieber mehr Leute denen ich auf dem Server begegnen kann, anstatt eine Mod die ich nicht wirklich brauche. Beides geht meiner Meinung nach nicht.

Ich hoffe euch erschließt sich meine Logik, mein geschriebenes Wort kann verwirrend sein. :D

Mit diesen Worten wünsche ich uns allen noch ein schönes Wochenende. :)
Furopted
 
Beiträge: 1
Registriert: So 25. Jan 2015, 11:53
Wohnort: Osnabrück Niedersachsen

Re: Mod für der Server

Beitragvon Nachbuddler » Di 1. Okt 2019, 00:44

Vielen Dank für dein Feedback!
Da sich bis jetzt noch kein*e Andere*r geäußert hat und ich deine Meinung nicht zu lange unkommentiert lassen mag, schreibe ich dir mal eine exklusive Antwort :)
Ich geh das ganze Mal einfach, ohne große Zitate und Verweise einfach der Reihenfolge deines Post entsprechend durch.

Dass Minecraft ein anderes Spiel dadurch wird, halte ich für eine sehr wackelige Aussage. Wieso wird es dadurch ein anderes Spiel? Wie ist "der Umschwung" in ein anderes Spiel definiert? Ist es die Tatsache, dass neue Inhalte hinzu kommen? Dann dürften wir ja auch nie mehr Updates installieren.
Und auch sonst sehe ich nicht, in wie weit dadurch ein anderes Spiel entsteht. Das Konzept ist das gleiche; Alles, was schon da war, bleibt erhalten und auch am Look ändert sich nichts Wesentliches.
Wenn du allerdings meinst, dass du Vanilla Minecraft spielen willst, dann verstehe ich zumindest, was du mir sagen willst und kann nur erwidern: Niemand ist gezwungen diese Änderungen zu nutzen. Ich versuche alles möglichst getrennt zu halten, am ursprünglichen Content also kaum bis nichts zu ändern.
Mehr noch: Gerade durch Verwendung dieser Mod würden wir die momentan durch das ServerRP überschriebenen Blöcke des Vanilla-Spiels wieder freigeben können. Niemand muss mehr Getrocknetem Seetang oder der übertriebenen Verwendung von Doppelslabs nachtrauern :)

Dass du von den Möglichkeiten der Deko überfordert bist tut mir natürlich leid. Ich sehe darin aber jetzt keinen direkten Grund dafür, die Auswahl an Material nicht zu vergrößern. Wie oben geschrieben, du musst nichts davon benutzen, wir bedtrafen oder missachten auch niemanden dafür, wenn er/sie weiterhin das normale Spiel durchzieht ;)
Es gibt Leute, die mit dem zufrieden sind, was Vanilla so beinhaltet. Es ist immer gut, wenn man sich mit relativ wenig begnügt und trotzdem viel schafft.
Mein Problem ist einfach, dass ich seit jahr und Tag mit dem immer gleichen Material Häuser hochziehe. Natürlich kommen seitens Mojang immer neue Blöcke, mit denen man viel dekorieren, allerdings kamen an geeigneten Baumaterialien gerade für den Bereich Mittelalter schon viele Jahre keine neuen Baublöcke mehr. Speziell spreche ich da Fachwerk an, welches man in viel zu großen Bauten zwar nachstellen kann, aber eben nicht in realistischen Hütten des 9. Jahrhunderts, welche keine 30 Meter, sondern nur so 10 Meter breit sind. Da ist man mit dem Fachwerk schnell in Schwierigkeiten. Ähnlich sehe ich das mit vielen anderen Dingen. Ein normales Wohnhaus hatte damals keine Fackeln an den Wänden und auch keine Laternen an den Decken. Da kommen z.B. die Kerzen ins Spiel. Heutreppen eignen sich wiederum besser als Dach als normale Ballen (die Dächer wirken sonst immer sehr klobig), Grastreppen/-slabs kann man für zerfallene Treppen in einem Waldweg nutzen.
(Bunte) Glastreppen: Dachfenster.
Aber Allgemein - ohne jetzt immer weiter Beispiele aufzuzählen - sollte man bei Computerspielen doch niemals die Sinn-Frage stellen. Natürlich braucht man das alles nicht, aber man braucht auch Computerspiele nicht, die sind in dem Sinne auch nur Deko für unsere Freizeit.

Und nun zu deinem großen Kritikpunkt:
Das ist natürlich genau das, was ich mir vor fünf Jahren auch gewünscht habe. Dass das nicht einfach wird, war mir schon damals mehr als klar. Einfach nen Server mit halbgarem Konzept und eigentlich wenig Alleinstellungsmerkmal aufzusetzen ging vielleicht in der guten Beta-Zeit 2011, aber nicht mehr 2014 und heutzutage erst recht nicht.
Ich habe alles soweit getrieben, dass wir theoretisch öffentlich hätten gehen können, doch dann fragte ich mich: Ja und dann? Wo? Wie? Wer soll einen eventuellen Ansturm stämmen? Allein kann ich hier nicht alles verwalten. Die Begeisterung, den Server wieder zu walten und schalten (zumindest in dem Stil wie damals) hat nicht jeden erreicht, was auch völlig okay ist, aber allein ist es nicht praktikabel, den Server auf irgendwelchen Server-Listen zu posten (die eigentlich einzige Möglichkeit, neue Leute zu erreichen, ohne höhere Kontakte irgendwo zu haben) und mich hier dann jeden Tag um 18 elfjährige zu kümmern, die ihre Hausaufgaben nicht machen und Leute im Internet beleidigen :D
Und wo wir schon beim Thema sind: Was haben wir denn momentan groß zu bieten, außer dass man sich ein Häuschen bauen kann? Nüx.
Auch hier wieder: Ich hab ja schon viel Leidenschaft, aber eben nicht genug
1. den Server zu warten
2. die Website zu entwickeln
3. das ServerRP zu entwickeln
4. die Haupstadt samt Bahn, Shops, Gags etc. zu bauen
5. auch noch irgendwelche Dungeons oder Ähnliches in die Wildnis zum Entdecken zu setzen
Bevor wir nicht irgendwas tolles anzubieten haben hält neue Leute eh nichts hier, seien es noch so "reine Vanillas".
Aber was soll ich tun? Team erweitern würde eigentlich so ziemlich darin resultieren, dass wir mehr Team als Spieler haben, was jetzt auch nicht das Gelbe vom Ei ist.

Den Nether wollte ich eigentlich auch noch mit Biomen versehen, diese Arbeit übernimmt Mojang aber im nächsten Update schon selbst und die ersten Bilder sehen schon schick aus :)

Vertikale Slabs haben auch noch eine Rückseite, an die man Sachen hängen kann (falls du Bilder, Ranken etc meinst). Die block-innere Seite kann man natürlich nicht direkt bebauen, aber die könnte man dann auch einfach als Außenwand nutzen. Außerdem kann man diese auch noch für andere Sachen als Wände gebrauchen (bau mal ein Viadukt mit großen, möglichst kreisrunden Bögen :) )

Schlussendlich geht es mir dann doch eher darum, Leute, die wir bereits haben, für längere Zeit mittels neuem Content, den es so in der Form ja nur hier gibt, zu binden. Und da spielerseits bereits beim Entscheid über die neue Map der Vorschlag kam, ein Modpack zu spielen, dachte ich, dass da was eigens entwickeltes doch noch ein wenig überschaubarer ist als die - nun wirklich - viel zu chaotischen und vollen Modpacks, welche zudem auf manchen Rechnern nicht mal vernünftig laufen.

Und zum Schluss noch ein paar Worte üer Mods vs. Vanilla:
Vanilla ist in den letzten Jahren sehr in Beliebtheit gestiegen, per Statistik.
Die Wahrheit sieht aber wesentlich komplexer aus, als man es vielleicht gerne bei Mojang behaupten würde.
2011 waren es zum einen die MP-Server, zum großen Teil aber vor allem YouTuber und Mods, die Minecraft weit gebracht haben. Es war auch genau diese Zeit, als im stundentakt immer neue Mods rausgehauen wurden.
Das nahm mit den Jahren immer mehr ab, es wurden immer weniger "kleine" Mods entwickelt, sondern eher große komplexe Mods und Modpacks.
Insgesamt spielen die meisten Leute Vanilla im Multiplayer, was aber nicht heißt, dass sie das so spielen wie wir. Die häufigsten besuchten "Vanilla" Server (welche serverseitig vollgestopft mit Plugins sind), sind Mini-Game Server. Darauf folgen LAN-Spiele und kleine MPs, welche sich Freunde teilen.
Die andere Seite bilden dann die Server wie unserer, die auf irgendeiner Reinkarnation Bukkits laufen und 12000 Plugins installiert haben, welche zu 70% ein RPG-System ins Spiel bringen.
Das Konzept, dass jeder Spieler an einem Teil einer großen Fantasy-Welt mitwirkt, die in sich stimmig ist, ist leider so nicht mehr vertreten, da es den Leuten einfach zu langweilig ist und sie das die letzten 8 Jahre auch schon gemacht haben. Ein Konzept, dass ich zwar immer versucht habe durchzusetzen, was aber letztlich den Server leer gelassen hat.
Also ja, Multiplayer spielen die meisten "Vanilla" (wenn man das ganze Clientseitig sieht, was aber eigentlich nur daran liegt, dass man sich mit Mods immer festbindet und nicht einfach updaten kann wie man will.

Zusammenfassend kann man also sagen:
Mod installieren ist doof -> Keine neuen Leute
Keine speziellen Mögleichkeiten auf dem Server sind aber auch doof -> Ebenfalls keine neuen Leute.

Es gibt also entweder die Mögleichkeit, die Mod draufzuladen und so unseren jetzigen Spielern neue Möglichkeiten zu bieten oder ich brauche neue Leute und ein gutes Marketing :D

Ich hoffe, das ganze hier ist jetzt nicht irgendwie streng oder so, ich wollte nur meine Beweggründe und Überzeugungen rüberbringen.
Gute Nacht :D
Heyho und so!
Benutzeravatar
Nachbuddler
Administrator
 
Beiträge: 6
Registriert: So 12. Okt 2014, 18:17
Wohnort: Neu Süderhaven

Re: Mod für der Server

Beitragvon glx88 » Sa 5. Okt 2019, 20:12

Hallo zusammen,
und insbesondere Nabu,
ich finde es schonmal eine richtig Klasse Aktion, dass du diesen Server ins Leben gerufen hast. Ich habe wirklich seit der Dornwaldner Map immer mal wieder gedacht so ne Runde MC würde mich schon reizen. Seit dem du es reaktiviert hast erfreue ich mich immer weider meiner MC Sessions auch wenn diese leider nicht so regelmäßig sind. Das Spiel reizt mich trotzdem ein fiktive Welt zu gestalten und Gebäude zu bauen.

Ich empfinde es aktuell auch eher dass jeder im quasi Singleplayer nebeneinander herbaut. Auf Gelegentlichen Entdeckungsreisen freue ich mich doch trotzdem immer mal wieder Fortschritt anderer Orte zu sehen. Hier könnten wir eventuell jeden Monat einen Tag einplanen wo man sich verabredet um den Server aktiv etwas zu beleben. Wenn dann alle gleichzeitig mal online sind ergibt sich sicherlich der ein oder andere Spaß. Zum Beispiel sagt man immer der 15. eine Monats dann hätte man wechselnde Wochentage wo dann jeder Mal eine Möglichkeit findet oder man setzt es auf eine Zeit wo eh schon viele Leute sind. sowas wie Sonntag Nachmittag oder Abend. Vielleicht auch mal ein Bauevent oder zeitlich beschränkte Contest. Die meisten Leute raffen sich nur auf wenn sie Zeitdruck haben ;-). Sowas ist ja schnell in Leben gerufen. Irgendwo auf der Map ein paar gleiche Plots und wer baut den schönsten Turm/Haus/...
Ich habe letztens die Dornwalder Map besucht und fand es super mal wieder die Hauptstadt zu erkunden wo verschiedene Leute im gleichen Setting die Nachbarschaft aufgebaut haben und das alles sehr individuell aussah aber alles in allem doch super gut zusammengepasst hat. Sowas wäre toll.

Zum Mod. Ich finde grundsätzlich ist sowas schnell installiert und wenn der Mod die Basis Spielmechaniken nicht einschränkt oder verändert brauch sich die neuen Features oder Blöcke niemand antun, wenn er diese nicht mag. Für alle anderen gibt es ein Mehrwert und bringen vielleicht in regelmäßigen Abständen etwas neues ins Spiel (wie ein update) wo man dann wieder Lust hat neu zu entdecken und probieren. Auf neue Dimensionen bin auch sehr gespannt.

Vielen Dank nochmal und noch einen schönen Abend.

Grüße
GLX88
glx88
 
Beiträge: 1
Registriert: Di 21. Okt 2014, 17:23

Re: Mod für der Server

Beitragvon Nachbuddler » Do 17. Okt 2019, 23:53

Hallo zusammen,

so, die Befragung war hier nun lange genug on, damit alle relativ aktiven Spieler davon hätten Wind bekommen können.
Insgesamt habe ich zwar 5 Positive und eine negative Stimme nur, jedoch ist Furopteds Argumentation sehr aussagekräftig und da sich niemand auf diese Bezog und seine/ihre Sicht darauf erläuterte, wird eine Mod auf dem Server nicht eingeführt.
Ich werde aber bei Lust und Laune mal dran arbeiten und vielleicht dann einen kleinen Nebenserver aufsetzen, auf dem man diese dann ein wenig ausprobieren kann ;)

In dem Sinne, weiterhin frohes Schaffen!
Ich werde schauen, dass wir mal in Bälde dann soweit sind, die Whitelist abschalten zu können ;)

Nabu
Heyho und so!
Benutzeravatar
Nachbuddler
Administrator
 
Beiträge: 6
Registriert: So 12. Okt 2014, 18:17
Wohnort: Neu Süderhaven

Re: Mod für der Server

Beitragvon schnitzbert » Di 29. Okt 2019, 02:57

Ich möchte hier auch noch einmal kurz meinen Senf dazu geben:

Zuerstmal einen großen Dank an dich Nabu und auch an Mysticallyric! Auf dem Server sind schon viele Bauten entstanden, die ohne den Creative Mode oder auch Mods wie World Edit schwer möglich gewesen währen.
Insgesamt glaube ich, dass ein Mod zwar viele Möglichkeiten bietet, allerdings teile ich Furopteds Ansichten zum großen Teil.
Ich finde, dass das eigentlich coole am Dornwaldener Server die Vanilla-Tauglichkeit war. Wir haben mit dem Bahnsystem und den Shops erreicht, was sonst nur mit Mods möglich war. Zum großen Teil war das den neuen Command Block Funktionen geschuldet. Ich würde gerne weiter in der Richtung unterwegs sein und ich bin der Meinung, dass mit den neuen Datapacks noch viel mehr aus dem Vanilla Spiel rauszuholen ist.

Dass normale Fackeln nach gewisser Zeit ausbrennen ist zwar logisch, aber unter anderem durch die Erfahrungen die ich beim bisherigen Spielen mit glx88 gesammelt habe ist mir klar geworden, dass nicht jeder bei Minecraft so sehr "am Puls der Zeit" lebt wie diverse Let's Plays das vermuten lassen. Die neuen Blocksorten sind in unserem Lager notorisch unterrepräsentiert und wir setzen sie beide noch viel zu wenig ein. Ich glaube, dass Spieler, die nicht hunderte Stunden in das Spiel invenstieren wollen, die aktuelle Blockpalette ohnehin noch nicht ausnutzen, weil vieles nicht bekannt ist oder zu viel "grinding" erforderlich ist.

Ich glaube auch, dass durch das Erstellen von Shops und einigen kleineren Änderungen am Gameplay ein insgesamt runderes Spielerlebnis zustande kommt. Das Grinden ergibt sich ja schon durch die Tatsache, dass Grundstücke oder Rohstoffe erworben werden müssen. Auf meinem Zeitkonto sind jetzt 14h reine Spielzeit zustande gekommen und wir haben bisher noch nicht eine Doppelkiste Kies zusammen. Um verschiedene Betonfarben zu craften und dann auch noch damit bauen zu können wäre glaube ich wesentlich mehr notwendig.

Die Events, die veranstaltet wurden waren immer eine besonders spaßige Sache, egal ob nun irgendwas im Creative vorbereitet wurde oder einfach nur mal an einem Termin viele Leute online waren. Insbesondere gefallen haben mir die Events, bei denen jeder Spieler mal den Creative Mode ausprobieren konnte und wenn man sich Dornwalden auf der alten Map nochmal ansieht, dann haben wir da echt was auf die Beine gestellt. Eventuell könnte man ja wieder so eine Aktion für die derzeitige Hauptstadt starten.

Die Probleme die du aufgelistet hast kann ich gut nachvollziehen. Für eine einzelne Person ist die Serververwaltung einfach ein Vollzeitjob, wenn das überhaupt ausreicht. Wenn der Server wirklich öffentlich ist, dann zieht man alle möglichen Leute an und man muss gut aussieben. Aber auch dann kann eine Flying Machine mit TNT Duping glaube ich viel Unheil anrichten (oder ist das gefixed bei Spigot?). Ganz zu schweigen von den sonstigen Aufgaben wie Website Entwicklung oder dem Bahnsystem sowie den Aufgaben die man sonst als Admin hat.

Ich selbst würde gerne noch einige Projekte abarbeiten die ich mir über die Jahre für einen Minecraft Server so vorgestellt habe, im speziellen Farmen für die Community die dann jeder benutzen kann (z.B. die Creeper Farm in der Minenwelt). Wenn sonst irgendwo Unterstützung gebraucht wird kannst du gerne auf mich zukommen!

Ich hoffe einfach, dass auf dem Server einige schöne Bauten zustande kommen und wenn ich mir den bisherigen Bauvortschritt so anschaue, dann sind wir einem guten Weg dahin!

Grüße
schnitzbert :)
schnitzbert
 
Beiträge: 2
Registriert: Mi 15. Okt 2014, 13:01


Zurück zu Pressemitteilungen

cron